Mittwoch, 25. März 2009

...ich nähe ein dirndl....


...und zwar dieses aus der Dirndlrevue 2009 N°4.
Mit diesen Stoffen.

Nach dem Rauskopieren und ausschneiden des Schnittes wird er erstmal auf den Futterstoff genäht,welcher ein etwas standvollerer Baumwollstoff sein sollte.
Ich verstärke meinen Oberstoff des Dirndels nicht mit einer Einlage darum wähle ich diesen stärkeren Baumwollstoff.


Danach wird mit einem Kopierpapier die Umriße auf die Rückseite übertragen.


Nun geht es ans stecken ,
und dann wird der Teil auch probiert.

Erst nach dieser Probe schneide ich den Oberstoff für den Leib zu und verfahre ebenso wie beim Futterteil.
Hier habe ich nun schon die vordere Blende an den Leib gesteckt.
Oberstoffteil mit Futterteil verstürzt an der Ausschnittkante.
Die Ärmelausschnitte werden noch mit dem gleichigen Stoff wie die Blende mit einem Schrägstreifen versehen,wobei die -seitennaht noch offen bleibt.aus dem Grund das das Dirndl dann änderbar bleibt näht man die Seitennaht zum Schluß.
Dieses Band nennen wir in Österreich Hansl und es wird auch zu eben diesen hanseln verwendet.
Woanders heißt dieses stifteln und es wird oben an die Rockkante genäht und dann per Hand in jeder Linie ein Faden quer gezogen wobei einmal oben einmal unten in jedes Kastl gestochen wird.vorzugswiese mit einem Nählochgarn da dieses fester ist.

Hier sieht man den aufgenähten Hansl auf den Rockteil der aus zwei Teilen mit je 140cm x100cm besteht.Da wird eine Webkante zusammengenäht und der Hansl oben mit Overlockstich festgenäht.Er wird nicht über die ganze Weite des Rockes genäht da der vordere Teil des Rockes unter der Schürze in tiefen Falten gelegt wird (welche nicht so auftragen als die in Falten gezogenen).


Das Hansln benötigt nun Zeit da es von Hand gemacht wird.

Kommentare:

Ele hat gesagt…

Liebe Riki,

du bist mutig, ein Dirndl zu nähen erfordert Geschick und Ausdauer, besonders das Handstifteln des Rockes braucht Zeit.
Ein ganz tolles Modell hast du dir da vorgenommen, es gefällt mir sehr!

In meinem Schrank hängen noch einige handgestiftelte Dirndelröcke, eigentlich trage ich nur noch meine Tracht, aber sie sind mir zu schade um sie zu "entsorgen", von Zeit zu Zeit schaue ich sie mir einfach nur an und freue mich an der Handarbeit.

Liebe Grüße und viel Erfolg
wünscht
Gabriele

Katic` Monika hat gesagt…

Ui ein Dirndl möcht ich mir auch noch nähen!
Und jetzt bekomme ich richtig Mut das doch noch früher als geplant umzusetzten....
richtig klasse, hut ab....
lg Moni